Monitor: Funktionen

Monitor: Funktionen

Neben der Bild-Darstellung bieten Monitore noch weitere Funktionen, die entweder unterstützend wirken sollen oder auch für sich alleine stehen. In den meisten Fällen sind sie kostenintensiv, weshalb man sich überlegen sollte, ob man sie wirklich im Monitor integriert braucht oder ob man nicht doch lieber darauf verzichtet oder falls möglich sie über ein Zusatzgerät extern realisiert.

Funktion
Merkmal
Höhen-Verstellbarkeit
Um unterschiedlich großen Anwendern gerecht zu werden, kann man mit einer Höhenverstellung die Höhe der Bildfläche stufenlos um ca. 10cm variieren. Da die Bildfläche typischer Flachbildschirme tief anliegt, bedeutet eine Höhenverstellung meist eine Erhöhung der Bildfläche um ca. 10cm. Doch da als Faustregel gilt, dass für ein ergonomisch korrektes Arbeiten die obere Bildkante des Monitors auf Augenhöhe liegen sollte, sind selbst diese zusätzlichen 10cm für viele Anwender nicht ausreichend. Hier kann man sich behelfen, indem man den Monitor auf einen stabilen Sockel stellt oder die Bildfläche kippt, um sie wenigstens gleichmäßiger zu überblicken.
Pivot-Funktion
Pivot bezeichnet die Möglichkeit die Bildfläche um 90° zu drehen. Und zwar im oder gegen den Uhrzeigersinn. Die Höhe wird zur Breite und die Breite wird zur Höhe. Situationsbedingt kann dadurch der Bildschirm sich dem Bild-Inhalt anpassen, um ihn effizienter darzustellen.
TV-Funktion
Immer mehr Monitore bieten für einen geringen Aufpreis auch eine TV-Funktion. Hierfür wird in der Regel ein DVB-T-Empfänger im Monitor platziert, der das Fernsehsignal direkt auf den Monitor ausgibt.
Notebook-Funktion
Um als Zweitbildschirm für Notebooks zu dienen, erlauben manche Bildschirme das Absetzen der Bildfläche auf den Tischboden. Die beiden Bildflächen können dadurch näher zusammen rücken und befinden sich auch noch auf gleicher Höhe. Wodurch das Arbeiten über die beiden Bildflächen hinweg vereinfacht wird.
Lautsprecher
Wenn ein Monitor integrierte Lautsprecher anbietet, lassen sich diese oft über ein separates 3,5mm Klinkenstecker-Kabel ansprechen. In manchen Fällen – was auch zunehmend üblicher wird – kann das Audio-Signal auch über eine bestehende HDMI oder Display-Port Verbindung übertragen werden. Also gemeinsam mit dem Video-Signal vom Computer zum Monitor wandern. Bedingt durch ihre flache Bauweise zählen die meisten integrierten Lautsprecher leider nicht zu den üblichen Klangwundern. Dennoch wurden hier in den letzten Jahren deutliche Verbesserungen umgesetzt, so dass man ihnen ruhig eine Chance geben sollte.
USB-Hub
Über einen integrierten USB-Hub am Monitor lassen sich viel bequemer USB-Geräte an den Computer anschließen. Bedenken sollte man aber, dass die meisten dieser USB-Hubs über keine eigene Stromversorgung verfügen. Stromhungrige USB-Geräte können deshalb nicht ohne weiteres genutzt werden.
Medien-Player
Manche Monitore bieten eine Abspielfunktion für Speichermedien (i.d.R. USB-Speicher). Sie können dann Bilder und Musik wiedergeben und evtl. auch Videos abspielen. Welche Formate sie unterstützen, sollte man beim Hersteller erfragen.
Webcam
Eine integrierte Webcam (Internet-Kamera) im Monitor spart Platz, da die integrierte Webcam mittlerweile so klein ist, dass man sie fast schon übersieht. Praktisch ist eine integrierte Lösung auch deswegen, weil sich dadurch evtl. auch das Datenkabel einsparen lässt. Denn die Display-Port Schnittstelle gestattet der Webcam die Nutzung der Datenverbindung zum Computer. Sonderlich verbreitet ist dieses Konzept allerdings noch nicht.
3D-Darstellung
Mittels Brille und in Zukunft wohl auch ohne, bieten sogenannte 3D-Monitore die Wiedergabe einer Drei-Dimensionalen-Darstellung. Dies erreichen sie, indem sie jedes Auge gesondert ansprechen. Da es auf dem Markt verschiedene 3D-Techniken gibt, sollte man sich vorher genau erkundigen, welche für die eigenen Bedürfnisse die bessere ist.
Umweltsiegel
Wer ein möglichst Umweltschonendes Produkt erwerben möchte, sollte auf das EPEAT-Siegel achten. Dieses wird in verschiedenen Ausführungen verliehen (von Gold, über Silber, bis Bronze). Da selbst Monitore mit Gold-Siegel preislich kaum teurer sind, als reguläre Monitore und auch die Auswahl sehr groß ist, empfiehlt es sich darauf zu achten.
VESA-Halterung
Unter einer VESA-Halterung versteht man genormte Bohrungen an der Rückseite eines Monitors, um damit den Monitor an beliebige Halterungen zu montieren (z.B. Wand- oder Tischhalterungen). Beim Einsatz der VESA-Halterung sollte man darauf achten, dass der Monitor und die Halterung zueinander passen. Zur Not sind aber auch Adapter erhältlich.
Translate »