Audio: Lautsprecher-System

Audio: Lautsprecher-System

Lautsprecher-Systeme sind klassische Lautsprecher, die in einer Gruppe angeordnet sind. Die kleineren Ausführungen dieser Systeme, die mit wenigen Lautsprechern (2-3) arbeiten, können auf diese Weise einen Bereich oder einen ganzen Raum gleichmäßig beschallen. Bei größeren Systemen (ab 4) geht es dagegen mehr um die bessere Lokalisation. Das bedeutet, dass dem Hörenden für Geräusche eine Richtung und eine Distanz simuliert wird. Interessant ist dies für Kino-Filme oder für Computerspiele, bei denen man mit solchen Rundum-Lautsprecher-Systemen ein besseres Raumgefühl erhält. Man bezeichnet dies auch als Surround-Sound (zu deutsch: Raumklang).

5.1 Soundsystem - Logitech Z906

5.1 Soundsystem – Logitech Z906

Um wie viele Lautsprecher es sich handelt, verrät einem die Zahl, die dabei steht. Ist einer davon ein Lautsprecher, der ausschließlich für tiefe Töne vorgesehen ist (ein sogenannter Subwoofer), dann wird er mit einem Punkt von der Anzahl der anderen Lautsprecher getrennt. Wenn es also insgesamt 6 Lautsprecher sind, von denen der Sechste ausschließlich tiefe Töne produziert, dann bezeichnet man diese Lautsprecher-Gruppe als 5.1 System. Solche separaten Lautsprecher dienen als Unterstützung für die restlichen Lautsprecher. Denn tiefe Töne können vom menschlichen Ohr nur schwer geortet werden. Daher kann man einen solchen Subwoofer beliebig im Raum platzieren und mit ihm dennoch die tiefen Klänge der übrigen Lautsprecher unterstützen.

2.1 Soundsystem - Edifier M3300SF

2.1 Soundsystem – Edifier M3300SF

Im privaten Umfeld reichen solche Systeme von 2.0 bis zu 7.1. Kaufentscheidend ist, wie sie an die Audio-Quelle angebunden werden. Denn in der Regel muss die Quelle diese Anzahl von Lautsprechern unterstützen. Ganz besonders dann, wenn die Lautsprecher analog an die Quelle angebunden werden. Denn bei analoger Anbindung wird ein Lautsprecher-Paar üblicherweise mit einem Kabel angebunden. Je mehr analoge Lautsprecher-Paare es sind, desto mehr Kabel und Anschlüsse werden benötigt. Handelt es sich dagegen um eine digitale Anbindung, dann braucht man sich darüber weniger Sorgen machen, da digitale Systeme nach eigenem Gutdünken den Klang auf die Lautsprecher verteilen. Darüber hinaus ist zwischen dem System (als Ganzes) und der Quelle nur ein einziges Kabel bzw. ein einziger Anschluss notwendig.

Speziell bei Computern gilt es noch mehr zu beachten. Lange Zeit waren dort digitale Lautsprecher-Systeme nicht in der Lage einen Raumklang auszugeben, wenn dieser vom Computer selbst berechnet wurde. So zum Beispiel bei Computerspielen. Solcher Raumklang konnte meist nur analog ausgegeben werden. Der Grund war der, dass für die digitale Übertragung ein digitales Audio-Signal für mehr als 2 Lautsprecher komprimiert vorliegen musste, weil es sonst nicht über die digitale Leitung übertragen werden konnte. Die meisten digitalen Systeme sahen so etwas nicht vor und erwarteten daher ein komprimiertes Signal. Dass ist zum Beispiel bei Video-Filmen der Fall, bei denen das Audio sogar komprimiert auf der DVD oder der BluRay vorliegt. Nicht aber bei Computerspielen.

Um nun aber auch bei Computerspielen auf den Genuss eines Raumklangs von mehr als zwei Lautsprechern zu kommen, kann man entweder ein analoges Lautsprecher System verwenden oder man nutzt eine spezielle Soundkarte die den vom Computer generierten Klang in Echtzeit komprimiert. Damit das Audio-Signal dann doch noch über die digitale Verbindung übertragen werden kann. Solche Verfahren finden sich unter dem Namen Dolby Digital Live oder DTS Connect. Erst neuere Systeme unterstützen auch die Ausgabe von unkomprimierten Multi-Kanal Audio (Multichannel PCM) über den HDMI-Anschluss. So dass man sich im Hinblick auf die Zukunft zunehmend weniger Gedanken darüber machen muss.

Unser Kauf-Tipp !
Die meisten Lautsprecher-Systeme haben – gemessen an anderen Computer-Komponenten – eine hohe Lebenserwartung. Da sie einem länger erhalten bleiben, kann es hier nicht schaden, ruhig ein paar Euro mehr zu investieren.

Translate »