Spielsteuerung: Joystick

Spielsteuerung: Joystick

Beim Joystick handelt es sich um eine Spielsteuerung, die stufenlose (analoge) Bewegungen verarbeitet und an den Computer weiter reicht. Doch das war nicht immer so. In ihren Anfängen konnte der Joystick nur absolute (digitale) Bewegungen umsetzen. Und zwar Links, Rechts, Oben und Unten. Wenn sogar zwei Richtungen gleichzeitig erfasst werden konnten, um damit auch die diagonalen Richtungen zu beschreiben, z.B. Links und Oben, sprach man von der integrierten Steuerung als 8-Wege-Kreuz, da bei ihr 8 Richtungen möglich waren.

BigBen Multi Arcade Stick

BigBen Multi Arcade Stick

Diese Form des Ur-Joysticks ist nicht gänzlich ausgestorben, sondern seit der Jahrtausendwende wieder als Retro-Version erhältlich. Man spricht dann auch von einem Arcade-Stick, da solche Joysticks in den früheren Spiel-Arcaden zum Einsatz kamen. Sie eignen sich vornehmlich für sogenannte Jump-and-Run- wie auch für Prügel-Spiele, bei denen nur absolute Richtungsangaben notwendig sind. Da solche Spiele seltener geworden sind oder meist nur noch mit dem Gamepad gesteuert werden, sind die Arcade-Sticks nur noch ein Rand- und Nischen-Produkt.

Saitek X52 HOTAS Flight Stick

Saitek X52 HOTAS Flight Stick

Anders verhält es sich mit den aktuellen Joysticks. Sie sind durch ihre analoge Steuerung dafür ausgelegt, feine Bewegungen umzusetzen, um so zum Beispiel auch ein virtuelles Flugzeug oder Raumschiff am Computer zu steuern. Welches als Richtungsangabe nicht nur absolute Richtungs-Angaben wie Ganz-Rechts oder Ganz-Links versteht, sondern dazwischen auch unzählige Abstufungen erkennt und umsetzt. Wenn Joysticks dann noch mit zusätzlichen Steuerungs-Elementen versehen werden, die speziell für die Flugzeugsteuerung relevant sind, dann bezeichnet man sie auch als sogenannte Flight-Sticks (Flug-Knüppel).

Zwischen diesen beiden Extremen der Joystick-Gattung findet sich der heute klassische Joystick. Seine Steuerung entspricht der eines Flight-Sticks, doch sind typische Joysticks nicht so sehr mit Tasten und Zusatz-Funktionen übersät, wie es bei Flight-Sticks üblich ist. Auch ihre Genauigkeit reicht unter Umständen nicht an der eines Flight-Sticks heran. Wer sich also einen Joystick zulegen möchte, muss sich erst mal entscheiden, was für eine Art Steuerung er benötigt und dann sich auch über den Umfang von Genauigkeit und Zusatzfunktionen im Klaren werden.

Wer mit Flugzeugen oder Raumschiffen fliegen will, sollte unbedingt darauf achten, dass der Joystick auch einen Schubregler besitzt. Dies ist ein (oft) stufenlos einstellbarer Regler, den man auf eine feste Position platzieren kann und der auf dieser Position verharrt. Er simuliert praktisch das Gaspedal und wie sehr dies durchgedrückt wird (ohne dass man es ständig drücken oder halten muss). Eine weitere nützliche Funktion könnte der Coolie-Hat sein. Bei ihm handelt es sich um einen Mini-Joystick, der an der Spitze des Steuer-Knüppels platziert ist und der mit dem Daumen gesteuert wird. Seine Funktion entspricht dann jedoch der absoluten Richtungsangabe, so wie sie im Arcade-Stick praktiziert wird.

Unser Kauf-Tipp !
Joysticks konkurrieren mittlerweile kaum noch durch neue Funktionen, sondern fast ausschließlich durch ihren Preis. Daher darf man als Einsteiger hier ruhig auch ein preiswertes Modell ab 10 Euro favorisieren. Erst mit sehr großen Ansprüchen und mit dem Verlangen nach möglichst vielen Funktionen, macht es Sinn, sich auch die teureren Geräte ab 100 Euro näher anzusehen.

Translate »