Spielsteuerung: Gamepad

Spielsteuerung: Gamepad

Das Gamepad ist vermutlich die universellste aller Spielsteuerungen. Das ist wohl auch der Grund, weshalb bei Spiele-Konsolen vorzugsweise Gamepads zum Einsatz kommen. Sie eignen sich einfach für jedes Spiel. Das gilt allerdings erst für Gamepads ab der Jahrtausendwende. Zuvor boten sie nur eine digitale (absolute) Steuerung. Seit dem sie allerdings auch zusätzlich eine analoge (stufenlose) Steuerung besitzen, erlauben sie dem Anwender eine hohe Flexibilität. So dass man sich damit in nahezu jedem Spiel zurecht findet.

links Sony Dual-Schock (1997) und rechts Logitech F510 (2010)

links Sony Dual-Schock (1997) und rechts Logitech F510 (2010)

Bei Gamepads hat sich in den letzten Jahren ein Grunddesign herauskristallisiert, das optisch und technisch dem ursprünglichen Sony Dual-Shock Gamepad sehr nahe kommt. Dies war das erste Gamepad, dass zu den regulären Funktionen noch zwei analoge Steuerknüppel hinzu fügte und somit erstmals dem Gamepad zu seiner enormen Funktionsvielfalt verhalf. Beim Kauf eines Gamepads sollten Sie daher unbedingt auf diese beiden Steuerknüppel achten, denn obwohl solche Gamepads bereits ab 5 Euro erhältlich sind, gibt es erstaunlicherweise auch heute noch Gamepads ohne diese beiden analogen Steuerknüppel und damit auch ohne die entsprechend hohe Funktionalität.

Unser Kauf-Tipp !
An einem Computer an dem auch gespielt wird, sollte auch immer ein Gamepad zu finden sein. Selbst dann, wenn man meint es nicht zu brauchen. Denn oft zeigt sich, dass moderne Spiele eine analoge Spielsteuerung zu schätzen wissen. Egal ob sie nun mit einem Kampfjet in den Krieg ziehen, mit 300 km/h über die Rennpisten jagen oder mit einer Comic-Figur durch eine Fantasy-Welt eilen. Ein Gamepad kann Ihnen in vielen Situationen dienlich sein und da die preiswertesten Ausführungen (inkl. analoger Steuerung) bereits ab 5 Euro erhältlich sind, stellt dies auch keine nennenswerte Investition dar.

Translate »