Drucker: Papier

Drucker: Papier

Bei Papier unterscheidet man zwei grundlegende Gruppen. Und zwar die unbehandelten sowie in die beschichteten Papiere. Oft kommen die unbehandelten zum Einsatz. Man kennt sie auch unter der Bezeichnung Naturpapiere, was aber nichts mit Umweltschutz zu tun hat. Der bekannteste Vertreter unter ihnen ist das sogenannte Kopierpapier. Für gewöhnlich verfügt es über eine geringere Qualität, was sich aber nicht verallgemeinern lässt. Tatsächlich geeignet ist es nur für den klassischen Kopierer bzw. SW-Laser-Drucker. Da dieser keine allzu hohen Ansprüche an das Papier stellt.

Bei Farb-Laser-Druckern sieht die Sache schon etwas anders aus. Auch hier eignet sich das Naturpapier/Kopierpapier, doch da es im Farb-Laser-Drucker höheren Belastungen ausgesetzt wird (dank des mehrmaligen Durchlaufs und der hohen Temperatur), empfehlen sich für Farb-Laser-Drucker entweder hochwertigere oder dickere Papiersorten. Zu den dickeren zählen die 90g oder 100g Papiere, die sich optisch nicht von den klassischen 80g Papieren unterscheiden, dafür aber fühlbar dicker sind und somit auch hochwertig wirken.

Anders als beim Laser- oder Farb-Laser-Drucker dringt beim Tintenstrahldrucker die Tinte in das Papier ein. Daher empfiehlt sich hier ein beschichtetes Papier. Beschichtetes Papier, dass speziell für Tintenstrahldrucker optimiert wurde, kann dabei gleich mehrere Merkmale aufweisen. So kommt hier gerne mal mehr Zellstoff zum Einsatz, um es saugfähiger zu halten und um damit das Wellen der Seite zu reduzieren. Die Beschichtung unterstützt dies und sorgt dafür, dass die Tinte nicht verläuft, sondern an Ort und Stelle bleibt. Auf diese Weise behält der Ausdruck seine Schärfe. Auch unterstützt das beschichtete Papier die Kontraststärke des Ausdrucks, indem es ihm eine weißere Oberfläche bietet. Gerade bei Farbausdrucken ist dies förderlich, da es den Grauschleier-Effekt unterbindet.

Obwohl dies die bekannteste Form des beschichteten Papiers ist, gibt es auch noch andere. So beispielsweise mit Matt- oder Glanz-Effekten. Es gibt auch spezielle Beschichtungen für Laserdrucker. So zum Beispiel um dem Toner mehr halt zu geben und um somit die Lebenserwartung und die Qualität des Ausdrucks zu steigern. Als Träger für eine Beschichtung muss dabei nicht zwangsläufig Papier herhalten. So gibt es auch Folien, die vornehmlich für Laserdrucker gedacht sind. Es finden sich aber auch einige, die für Tintenstrahldrucker geeignet sind. Speziell vom Hersteller Sigel gibt es sogar eine Folie, die beide Verfahren (Laser und Tinte) verträgt. Hierzu muss man aber darauf achten, dass man die Folie richtig in den Drucker legt. Denn die eine Seite unterstützt Laser-Drucker, während die andere Seite für Tintenstrahldrucker optimiert ist.

Unser Kauf-Tipp !
Gerade wer selten druckt sollte hochwertigeres Papier einsetzen. Denn ob nun eine Seite Papier 1 Cent kostet oder 2 Cent, sollte für den Gelegenheitsdrucker keinen Unterschied machen. Der Drucker und auch der Ausdruck wird es einem danken.

Translate »