Eingabegeräte: Tastatur

Eingabegeräte: Tastatur

Noch vor der Jahrtausendwende war es sehr empfehlenswert eine Qualitäts-Tastatur zu verwenden. Denn die Billig-Tastaturen nutzten eine Folientechnik (Leiterfolie), die je nach Beanspruchung bereits nach einem halben Jahr so stark abgenutzt war, dass einzelne Tasten nicht mehr reagierten. Heutzutage ist dies kein Problem mehr, denn selbst die preiswerten Tastaturen verwenden in der Regel eine solide Leiterplatte, die sehr viel langlebiger ist. Der normale Anwender hat daher beim Kauf einer preiswerten Tastatur eigentlich nichts zu befürchten.

Anders sieht es bei Anwendern aus, die ihre Tastatur als Spielsteuerung verwenden. Denn bei Spielen kann es vorkommen, dass der Anwender gleich mehrere Tasten gleichzeitig betätigt und dass diese Tastenanschläge von der Tastatur auch alle gleichzeitig erkannt werden müssen. Dies ist bei preiswerten Tastaturen aber oft nicht möglich, denn ihre technische Arbeitsweise gestattet ihnen nur 2 (bis 6) Tastenanschläge gleichzeitig zu erkennen (2-6 Key-Rollover). Wenn bestimmte und/oder zu viele Tasten gleichzeitig gedrückt werden, wird bei solchen Tastaturen die Eingabe ignoriert oder verfälscht.

Die Ducky One erkennt alle Tastenanschläge, selbst wenn alle Tasten gleichzeitig gedrückt werden.

Die Ducky One erkennt alle Tastenanschläge, selbst wenn alle Tasten gleichzeitig gedrückt werden.

Um nun auch anspruchsvollen Computerspielern eine gute Tastatur bieten zu können, gibt es auch Modelle, die mehr gleichzeitige Tastenanschläge erkennen können (z.B. 10-Key Rollover oder 14-Key Rollover) oder sogar welche die alle Tastenanschläge erkennen (n-Key Rollover oder NKRO). Solche Tastaturen werden oft unter dem Begriff Gaming-Tastaturen geführt. Doch Vorsicht! Nicht jede Gaming-Tastatur besitzt diese Funktion. Am Preis lässt sich dies nicht festmachen, denn tatsächlich gibt es auch teure Markenprodukte, die darauf verzichten. Als Anwender ist man daher gefordert, die Herstellerwebseite und die Verpackung des Produktes zu prüfen, um herauszufinden, ob das Produkt diese Funktion besitzt.

Bedauerlicherweise gilt dies für viele Merkmale einer Tastatur. Nicht nur deshalb gibt es bei Tastaturen die meisten Fehlkäufe. Tastaturen besitzen ein sehr weites Spektrum an ergonomischen und funktionalen Merkmalen. Und da der Anwender mittels Gewohnheit auf einen speziellen Tastaturtyp geeicht wird, gehen die Geschmäcker auch entsprechend weit auseinander. So dass man niemals wirklich von der optimalen Tastatur sprechen kann. Viel eher gilt es eine zu finden, die den persönlichen Vorlieben entspricht. Als Ausgangspunkt sollte man sich an seine bisherigen Tastaturen orientieren und sich bei Neukäufen nicht allzu weit von diesen distanzieren.

Translate »